Emergenza/SPH Konzept P2P?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Emergenza/SPH Konzept P2P?

      Feuer frei, let's discuss!
      Wir haben abgelehnt...ich weiß ehrlich nicht gesagt warum, kenne das Konzept gar nicht, wurde überstimmt. I ch wollte nur ein paar mehr Shows anlanden... :love:
    • ICH HABE keinerlei andere Infos von diesem Matthias bekommen ausser dieser Antwort:

      alle Infos gibt es auf der Webseite. http://www.emergenza.net/DE/de-de/cms/2081/infos.aspx
      Je mehr Tickets ihr absetzten könnt, desto höher ist eure Beteiligung daran.

      Da haben wir einfach mal nöö gesagt.
    • so ...
      genau ! auf der Website steht so ziehmlich alles was ma wissen muss , man muss sich nur durchklicken ...
      aber hier mal zusammengefasst für EMERGENZA :

      -Du meldest dich als Band bei Emergenza an ( Anmeldeformular mit diversen Daten vom Ansprechpartner und der Band; Bandprofil auf der Emergenza-Seite)

      oder wirst von Emergenza angeschrieben ...

      -Wenn du dich meldest kriegts du dann ne Bestätigung , dass du dabei bist und den Termin/Ort fürs Konzert genannt

      - In der Regel gibts nen Vorbesprechungstermin im Veranstaltungsort mit Emergenza, Clubteam und natürlich Bands, wo alles wichtige fürs Konzert geklärt wird --> Rider für jede Band etc

      - Emergenza hat diverse Sponsorendeals , daher wird auf komplett gestelltem Equipment von Emergenza gespielt ( mal abgesehen von Verstärkern für die Gitarristen, Effekten und so Kram)

      - 25min Spielzeit + 5min Umbauzeit/Linecheck ! Wer überzieht kriegt Stimmen abgezogen bzw wird disqualifiziert Es sind aber ein Backliner,sowie Tontechniker vor Ort, die beim Umbau helfen !
      Erste Band macht Soundcheck ....

      - Beim Vorbesprechungsterim sind eine Auftrittskaution in Höhe von 50 Euro zu zahlen, sowie knapp 20€ Gebühren an Emergenza
      - Karten gibts frei Haus und werden durch die Bands verkauft ,KEIN ZWANG IRGEND EIN BESTIMMTES KARTENKONTIGENT ZU KAUFEN ODER ÄHNLICHES !!!
      -Das einzigste ist , dass min. 5 Tickets durch die Band im VVK verkauft werden
      -Jenachdem wieviel ihr Tickets im Vorfeld verkauft, bekommt ihr ab 25 verkauften Tickets dann eine Vergütung für jedes verkaufte Ticket
      -Kaution bekommt ihr entsprechend am Konzerttag ausgezahlt und für die 20€ Gebühren einen Gutschein für Spinnup
      -Ab 25 verkauften Tickets gibts dann sogar freien Eintritt auf der Musikmesse !
      -Tickets werden ebenfalls am Konzerttag dann abgerechnet

      -Spielreihenfolge wird am Konzerttag dann ausgelost und da kommen wir jetzt zu diesen Rund-um-Sorglos-Paketen von Emergenza , wo du gegen ordentlich Kohle dir schon deinen Slot am Abend erkaufen kannst !
      Haben bei uns 2 Bands gemacht ... ziehmlich banane

      - Bewertung: Publikum bekommt bei Einlass gegen das Ticket einen QR-Code , der dann nach der 2ten Band freigeschaltet wurde und man dann voten konnte ! Minimum immer 2 Bands und jede Stimme zählt gleich !
      Der mit den meisten Stimmen gewinnt dann ( Die ersten 4 Bands kommen dann weiter bei insgesamt 8 Bands am Abend )
      Zusätzlich gibt es noch eine Jurybewertung und die Jury ernennt noch einen Jurysieger ! Wenn der Jurysieger nicht eh schon unter den ersten 4 ist , kommt der auch noch weiter .
      Desweiteren gibt es fetse Bewertungskriterien, die auf der Homepage einzusehen sind !

      Ich hoffe ich hab jetzt nicht vergessen und nicht zu viele Rechtschreibfehler drin ....
      Falls noch was unklar ist einfach raus mit !
    • Wir waren mit 2 Bands beim Emergenza dieses jahr im januar udn februar,

      seit dem haben sie wohl einiges geändert.
      bei uns konnte man per handzeichen für jede band voten.
      man musste absolut 0 tickets verkaufen.

      die band die am meisten gear usw nutzt die machte soundcheck (war bei uns ne große regea funk gruppe).
    • So, hier mal in Kurzfassung die Infos zum SPH-Contest. Wer sich weiter informieren möchte, kann gerne auf deren Homepage nachlesen.


      Vorab zu Eurer Info - ich habe in 2014 an 3 Runden in Frankfurt teilgenommen und 2016 an einer Runde in Mainz (mit beiden Bands am gleichen Termin). Da wir in 2016 aus bandinternen Gründen an keinem Gig der 2. Runde teilnehmen konnten, dürfen beide Bands in 2017 in der 2. Runde weitermachen, da testen wir dann Darmstadt ... ;)


      Jetzt ans Eingemachte:


      - Genau wie beim Emergenza meldet man sich über deren Homepage an. Möglicherweise wird man auch direkt von ihnen angeschrieben. Der Contest umfasst max. 5 Runden. Pro Konzert nehmen max. 7-8 Bands unterschiedlichster Musikrichtungen teil. Gerade in den ersten Runden sind es aber auch als weniger. In den ersten 3 Runden kommen immer die ersten 3 Bands weiter, gelegentlich wird auch eine Wildcard für den 4. Plazierten ausgespielt, insbesondere wenn die Entscheidung sehr knapp war.



      - Ihr erhaltet dann Termin- und Locationvorschläge vom SPH. Nach Zusage zum ersten Termin wird die einmalige Gebühr von 59,95 Euro fällig (P2P?), welche für Eure komplette Teilnahme am Contest ist. Weitere Kosten fallen nicht an. Leider gibt es aktuell noch keine Location direkt in der Metropolregion Rhein-Necker. Die nächsten wären in Darmstadt (Goldene Krone), Frankfurt (Elfer Club), Mainz (Q-Kaff) und Karlsruhe (Stadtmitte). Evtl. sind auch Stuttgart (Zwoelfzehn), Trier (Ex-Haus) oder Saarbrücken (Garage) für Euch interessant.

      - Nach Entrichtung der Gebühr erhaltet Ihr zum einen 150 Tickets für die 1. Show, jede Menge Infomaterial, Gutscheine und Vergünstigungen (wir hatten u.a. auch freien Eintritt für 2 Personen zur Musikmesse). Für die Tickets besteht kein Verkaufszwang, diese können auch komplett bei Eurer Show an den Veranstalter zurückgegeben werden, ohne dass Kosten bestehen. Die Band welche die meisten Tickets verkauft hat, darf sich als Erstes einen Slot beim Gig aussuchen, die mit den wenigsten kriegt den, welcher übrig bleibt. Je nach Anzahl von verkauften Tickets erhält man auch eine Beteiligung (25=25 Euro, 50=50 Euro, 70 =100 Euro, 100=200 Euro).



      - Per Email erhaltet Ihr jede Menge Tipps, wie man z.B. einen Fanbus organisiert, etc.


      - Wenn das Line Up soweit feststeht wird vom SPH eine Band ausgesucht, welche die Absprache der Backline mit den anderen Bands organisiert. Man kann sich hierfür aber auch freiwillig bei der Zusage des Termins melden.



      - Vom SPH sind in den ersten Runden meist 2-3 Personen bei der Veranstaltung anwesend welche die Kartenabrechnung und den Kartenverkauf vor Ort vornehmen, als Ansprechpartner für die Bands da sind, den Contest moderieren und die Jury-Entscheidungen fällen sowie verkünden. Bei unseren Teilnahmen waren alle Personen des SPH selbst Musiker und durchaus in der Lage fachkundige Informationen zu geben und Ihre Entscheidungen auch zu begründen.


      - Mischer und PA werden vom SPH organisiert. Hier kann man Glück und Pech haben, wie bei normalen Konzerten auch.


      - Spielzeit beträgt mind. 25 Minuten, Umbauzeit 15 Minuten. Auf die Einhaltung wird geachtet, wer überzieht bekommt bei der Jurywertung entsprechenden Abzug. Wenn weniger Bands dabei sind erhöht sich in der Regel Spiel- und/oder Umbauzeit. Wir haben auch schon mal 35 Minuten spielen dürfen.


      - Die Wertung erfolgt 50% Publikum (Erststimme 2 Punkte/Zweitstimme 1 Punkt) und 50% Jury. Die Zuschauer erhalten beim Eintritt einen Stimmzettel, welchen sie zu jeder Zeit ausgefüllt abgeben können. Die Jury bespricht auf Wunsch mit jeder Band ausführlich ihre Entscheidung und gibt Tipps was man hätte besser machen können. Es waren durchaus Infos dabei die einem weitergeholfen haben und die Jury war eigentlich immer kompetent.


      - Nach dem Konzert sollte eigentlich recht zeitnah ein Review auf der Homepage vom SPH erscheinen, welches auch die genaue Verteilung der Prozentpunkte von Publikum und Jury ausweißt. 2014 hatte das noch gut geklappt ...


      So, ich denke das reicht für's Erste. Wer was wissen will frägt mich. :)



    • Wir hatten bei beiden Contests schon teilgenommen. Unser Fazit: nö Danke. Beide sind gewissermaßen gleich schlecht.

      Aber macht eure Erfahrungen und es wäre cool wenn bei entsprechender Veranstaltung ein paar Metalheads anwesend sind um ihre Stimmchen abzugeben. Sofern man 5,00€+ Eintritt zahlen möchte für 20 Minuten Stagetime der Band die man hören/sehen möchte.
      Denn durchaus steht man da mit Singer/Songwriter, Popnasen und Hippidihoppern auf der Bühne.
    • Tommy schrieb:

      Wir hatten bei beiden Contests schon teilgenommen. Unser Fazit: nö Danke. Beide sind gewissermaßen gleich schlecht.

      Aber macht eure Erfahrungen und es wäre cool wenn bei entsprechender Veranstaltung ein paar Metalheads anwesend sind um ihre Stimmchen abzugeben. Sofern man 5,00€+ Eintritt zahlen möchte für 20 Minuten Stagetime der Band die man hören/sehen möchte.
      Denn durchaus steht man da mit Singer/Songwriter, Popnasen und Hippidihoppern auf der Bühne.
      Ganz ehrlich: was bringt mir als Band überhaupt so ein Gig außer vielleicht etwas weitere Erfahrungen zu sammeln? Den "großen Durchbruch" wirst Du über solche Competitions ganz sicher nicht erreichen. Du erreichst Deine "Zielgruppe" - die Metal-Fans - vermutlich gar nicht erst. Aber Du verlangst indirekt Support von Deinen "Bestands-Fans" - für lächerliche 25 min. Spielzeit müssen sie 5,- Eintritt zahlen und für Dich abstimmen... im Endeffekt verdient doch nur der Veranstalter durch dieses clevere Geschäftskonzept an der Geschichte!

      Aber das muss halt wirklich jeder für sich selbst wissen. Ich veurteile auch keinen dafür! Das ist ein freies Land (zum Glück)... ;)
      Niveau ist auch nur eine Hautcreme mit einem "u" hinten dran!

    • ich schaff's einfach nicht was neutrales zu schreiben..wenn wir Angebote wie: Ihr spielt Mailand mit Morbid Angel und ihr müsst die Flüge zahlen und wir machen's weil es geil ist isses dann auch p2P.
    • Wie schon gesagt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Konzepte haben Vor- und Nachteile, wobei ich mich da eher dem Moe anschließe.

      Wenn man es so sieht Seb, machen wir doch alle ständig pay to play....denn Kostendeckung erreichen meine Bands nur, wenn ich manche Ausgaben (Proberaummiete, Instrumentenverschleiß etc.) nicht mitrechne, kähähähä...

      Und ja, für nen geilen Gig würden wir glaube ich auch mal die Transportkosten drauflegen. ;)
    • Aber Spritgeld/Gage unabhängig vom Ticketverkauf gibts bei beidem nicht, oder?

      Sprich die Bands machen denen die Bude voll, weil ja jeder möglichst viele Leute auf deiner Seite haben will, und wirst dann abgespeist mit nem Bruchteil der reingekommenen Kohle, und natürlich der Chance "zu gewinnen". Sprich nochmal ne Show mit der gleichen Masche. Und dann noch eine, nur dass du diesmal viel viel weiter fahren musst..
      Deus tibi rockum rollumque dabat!



      Night gathers, and now my watch begins.
    • spritgeld .... hahaha ... ne natürlich nicht
      Bei Emergenza kannst du NUR durch Ticketverkauf nen bischen Geld in die Kasse spülen ...

      Wir haben das prinzipiell gemacht, um als junge Band "Live-Erfahrung" zusammeln,da wir erst ne handvoll Gigs gespielt haben.
      Wir sind einfach froh die Chance gehabt zu haben dort auftreten zu dürfen in nem super Club !
      Es ist von uns allen in der Band nen Hobby und in nen Hobby investiert man einfach...
      und wieviel jeder bereit ist zu invetsieren , dass ist dann wohl Geschmackssache
      Dass so nen Contest nichts für alteingessene Hasen ist , ist glaub ich klar ... da bestehen dann schon ganz andere Ansprüche ;)
    • Ja, ist beim SPH ebenso.
      Es muss einem klar sein, dass man da am Ende drauf legt. Aber mal ehrlich, ich kenne nicht viele Metal Konzerte wo ich mit einer schwarzen Null rausgehe, wenn es nicht direkt vor der Haustür ist. Die meisten laufen doch über Doordeal, wenn es nicht gerade ein besonderes Event wie z.B. Waldpark ist. Alternativ bleibt natürlich selber organisieren, wenn man die Möglichkeit hat. Den Aufwand den man da hat um z.B. dann noch Sponsoren an Land zu ziehen um die Unkosten zu decken darf man dabei aber nicht rechnen ...

      Sowohl als neue Band als auch für eine Band welche jetzt nicht die Connections hat und ständig wegen Auftritten angefragt wird, bietet sich hier die Möglichkeit an Gigs in anständigen Locations zu kommen. Außerdem muss man da nicht unbedingt sonderlich viel organisieren. Und zumindest für den SPH kann ich sagen, dass man da auch ohne groß eigenes Publikum durchaus Chancen auf eine weitere Runde hat. Im Übrigen muss man dort erst ab der 4. Runde (den Prefinals) ein bisschen weiter fahren. Die ersten 3 Runden sind immer Locations aus der Region vorhanden.

      Wir hatten bei unseren 4 Auftritten beim SPH bislang immer weitere Hard Rock/Metal Bands dabei und garantiert sind auch Alternative Rock/Metal oder Metalcore unterwegs, da gerade junge Bands häufig aus diesem Bereich kommen. Von daher ist die Schnittmenge schon recht groß. Selbst in der ersten Runde ist oft mehr Publikum anwesend wie auf manch einem Underground Metal Konzert. Außerdem besteht gerade unser Bekanntkreis zum Großteil nicht aus Metal Heads und die kommen dann eher mal auf 'nen Gig mit gemischter Mucke. Reines Thrash und Death Geballer tun sich da die wenigsten an.

      25-30 Minunten Spielzeit sind natürlich nicht viel, habe ich bei einem Festival wie z.B. dem Waldpark aber genauso und das Publikumaufkommen, wenn man dort als 1. oder 2. Band auf der Bühne steht ist beim Contest definitiv höher. Aus der Erfahrung kann ich auch sagen, dass selbst das Publikum welches nicht für Metal Bands kommt, gerade wegen der kurzen Spielzeit meist drin bleibt und ebenfalls applaudiert.
      Das habe ich bei reinen Metal Konzerten schon ganz anders erlebt. Da kamen Leute nur rein für ihre Band und standen den Rest vom Abend draußen vor der Tür ohne sich die anderen überhaupt mal kurz anzuschauen. Bei sowas könnte ich dann kotzen ... :cursing:

      Da es für uns auch nur reines Hobby ist und wir halt schon mal gerne gelegentlich auf der Bühne stehen und nicht nur im Proberaum versauern wollen, werden wir auch weiterhin die komplette Mischung aus normalen Konzerten, Festivals, Contests und verrückten Events spielen. Gerade Letztere waren bislang eigentlich immer die Schönsten und haben auch am ehesten mal für etwas Kohle in der Kasse der Band gesorgt. :thumbsup:
    • Ok, dann wissen wir schon mal Bescheid. Die Goldene Krone steht beiden Bands nämlich letztes Jahr noch bevor.
      Im Schwimmbad Club in Heidelberg (das waren noch Zeiten :rolleyes: ) gab es ja früher auch neben dem Konzertraum noch alles mögliche und da konnte man sich ebenfalls durchaus mal verirren ... ^^ .
      Elfer Club in Frankfurt ist auch immer so eine Sache. Da der mitten auf der Partymeile in Sachsenhausen liegt, muss man da immer recht früh anfangen, da meist um 23 Uhr danach noch eine Veranstaltung ist. Die Inhaber holen dort halt auch aus dem Club raus, was irgendwie geht. Ist aber trotzdem 'ne gute Location wo schnell Stimmung aufkommt.