User CD Reviews

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dave schrieb:




      TheCrown - COBRA SPEED VENOM
      Schweden-Death/Thrash-2018

      Na was ist denn da passiert, ich hatte "The Crown" eher als durchschnitts-Schweden-Death auf dem Schirm,
      und ausser dem ständigen Besetzungs-blabla am Mikro waren sie mir eigentlich eher als Randerscheinungen auf Magazinsamplern ein Name.
      Doch was sie hier mit "Cobra Speed Genom" unters Volk geschmissen haben ist ein kleines Meisterstück!!!

      Der Opener "Destroyed by Madness" ist etwas zäh aber handwerklich gut gemacht und sorgt direkt mal für eine düstere,
      fast epische Atmosphäre. Doch dann passiert es, Song 2. ... "Iron Crown" dieses brutale Stück macht gerade in seinem Mittelteil der
      3:23 Minuten Spielzeit ab 1:27 klar wer hier die Hosen an hat und rechtfertigt seit dem 2015 verhunzten Album "Death is not Dead" die
      Existenzberechtigung der Band zu 100 %.
      Nach der nötigen Reifezeit zeigt sich das die Rückkehr des Grunzkreischers Johan Landstrand zurück zur Band bezahlt gemacht hat. Von "RockhymnenSPEEDmetalhymnen" aller
      Song 3. "In the Name of Death bis hin zu Song 7. "Necrohammer" der fast schon Prog-Attitüden besitzt er ein unheiliges Organ, wie er ja eindrucksvoll
      bei seiner anderen Leidenschaft der -Band- "One Man Army bewiesen hat.

      Rundum ein tolles Album für schlappe 12,99 € beim Nuclear Blast.
      Nuclear Blast- Cobra Speed Venom - The Crown

      Anspieltipps:

      - Iron Crown
      - Cobra Speed Venom
      - Necrohammer


      Die "ze kraun" muss ich wohl mal anhören!! Die ATG habe ich total übersehen..


    • Kataklysm - Meditations
      Can-Melodic/Death-2018-Nuclear Blast Rec.

      "Canadian finest" möchte ich behaupten. Neben der "At the Gates" (siehe einige Reviews vorher) wohl die Beste Neuerscheinung
      im Genre bis jetzt in 2018. Das 13. Studioalbum zeigt wieder Alles was ich an diesen Recken so mag. Der erste Song der Platte "Guillotine" hält
      was er verspricht, kompromisslos und Vollgas ... herrlich auch der Gesang zwischen Growl, Gekeife und und rohkeliger Wut es macht diese Nummer und den
      Rest der Platte einfach nur geil! Die Melodien haben ALLE einen melancholisch, düsteren und hoffnungslosen Touch in denen du dich
      richtig verlieren kannst. Song zwei "Outsider" legt direkt nach und groovt tief und dreckig und vor der Textidee braucht man sich nicht verstecken.

      Am Track 5. "Born to kill and destined to die" ist dann aber endgültig mein Herz hängen geblieben schon thrashig und dann ein Chorus der im Ohr bleibt.
      Ebenso Track 10. der krönende Abschluss einer nicht ansatzweise meditativen Scheibe, "Achilles' Heel" ist ein Megahit und spricht für die Entwicklung welche
      Kataklysm seit "Of Ghosts and Gods" gemacht haben. Was mir hier noch ein wenig fehlt wäre ein Epischer Chor der Instrumentalisten im Background, dann
      wäre dieses Stück für meinen Geschmack unschlagbar.
      Für Fans dieses Genres ist die Platte jeden Euro, d.h. ab 14,99 € wert.

      Online dazu:
      - Verschiedene Ausführungen gibt im NUCLEAR BLAST SHOP
      - KATAKLYSM ONLINE KATAKLYSM @ FACEBOOK

      Anspieltipps:

      - born to kill and destined to die
      - Achilles' Heel